BRE Botschafterresidenz in Berlin, 1999 - 2000
Das belgische Königreich hat 1996 das Anwesen in Berlin Westend erworben. Das Gebäude wurde 1907 von der Architektin Emily Winkelmann erbaut und steht seit einigen Jahren unter Denkmalschutz. Vor dem Umbau wurde das Gebäude als Amtswohnung der Gesandten der Belgischen Botschaft genutzt und dient seit dem Umbau als Amtssitz des belgischen Botschafters. Das Haus befand sich, bis auf das Dach und einige Kellerwände in einem allgemein guten Zustand, jedoch bestand an vielen Stellen das Bedürfnis der Modernisierung. Hierbei sind besonders die Elektrik und die Heizung zu nennen. Auch wurden durch die Umnutzung zum Amtssitz des Botschafters zusätzliche sanitäre Einrichtungen, eine Küche mit ausreichend Kapazität und eine angemessene Garderobe benötigt. Ein Deckendurchbruch in der Halle zwischen dem Erdgeschoß und dem ersten Obergeschoß erzeugt ein repräsentatives Entrée. Ansonsten wurde das Haus sehr behutsam renoviert. Ganz bewußt wurde auch vermieden, das Dach neu zu decken, da ein neues Dach wie ein Fremdkörper auf diesem Gebäude gewirkt hätte. Bruttogeschossfläche (BGF): 1.200 qm