An der Vaalserstr. in Aachen solle ein neue ev. Kirche mit Gemeindezentrum entstehen. Autoverkehr und der Rand der Stadt mit seinen Gesetzmäßigkeiten prägen den Ort. Lärm und wenig Räume, die zum Verweilen einladen, stellen die Herausforderung für die neue Kirche und das Gemeindezentrum dar. Wir antworten auf die gestellte Bauaufgabe mit einem Baukörperensemble, das an Klosteranlagen vergangener Zeiten erinnert. Klar als Kirche identifizierbar, schiebt sich der Kirchbau in den Stadtraum und schafft durch seine Stellung ein Vorplatz vor dem Ensemble. Der Kreuzgang ist das alles verbindende Element. Hier befindet sich im Schutze der Gemeinderäume ein zentraler Feierhof, wo auch Gottesdienste unter freiem Himmel aber auch Gemeindefeste gefeiert werden können. Alle Bereiche des Gemeindezentrums beziehen sich auf diesen Raum. Ohne sich gegenseitig zu stören kann man optisch die ganze Bandbreite der räumlichen Möglichkeiten überblicken. Das Konzept des Kirchraumes basiert auf einer modernen Übersetzung des Urtypus einer Kirche. Alle Elemente wie Vorhof, Obergaden, Apsis, Haupt- und Seitenschiffe erscheinen in abstrahierter Form. Der transzendente Charakter des Kirchraumes wird durch das indirekte Licht evoziert. Die Fenster im Obergaden sind skulpturale Abdrücke der Fenster. Der Kirchenraum scheint auf den ersten Blick sehr schlicht gehalten zu sein, die Lichtführung verleiht dem Raum eine sehr differenzierte Erscheinung. Das Gemeindezentrum gliedert sich in ganz verschiedene Bereiche. Die Jugend könnte z.B. auch mal etwas lauter feiern, während der theologische Gesprächskreis im Multifunktionsraum nicht gestört würde. Die Kinder feiern Gottesdienst in ihrem Raum, der sowohl zum Innenhof als auch in den Grünraum orientiert ist. Der Duktus des Raumes erinnert im Kleinen an die Kirche, so dass auch hier eine feierliche Atmosphäre erlebbar ist und keine Kindergartenbespaßung die Anmutung prägt. Die Wohnung liegt im rückwärtigen Bereich des Grundstücks. Mitten in der Gemeinde wohnend, erlebt der Diakon trotz dieser Nähe in seinen eigenen vier Wänden etwas Abgeschiedenheit zum Gemeindebetrieb. Der helle Ziegel, der Naturstein auf dem Boden der öffentlichen Bereiche und das Eichenholz sind die vorherrschenden Materialien im gesamten Komplex. Der skulpturale Charakter der Anlage wird durch die einheitliche Materialität unterstützt. Bruttogeschossfläche (BGF): 1.700 qm Bauherr: Evangelische Kirchengemeinde Aachen
Genezareth-Kirche und Gemeindezentrum, Aachen, 2012 - 2018 Wettbewerb, 1.Preis in Realisierung