IHK Neubau Bildungszentrum der Industrie- & Handelskammer in Aalen 2014
Mit dem Neubau für das Berufsbildungszentrum der IHK in Aalen wird am Standort ein weiterer Baustein hinzugefügt. Dieses Haus ermöglicht nicht nur die Lehre auf dem neuesten Stand, sondern aufgrund seiner exponierten Lage formuliert es auch den Eingang der Stadt neu als das "Tor zum Wissen". Man betritt das Bildungszentrum von Süd - Westen über eine großzügige Treppenanlage und gelangt auf eine in die Topographie eingebettete Plattform. Diese bildet einen Sockel, der die Werkstätten und angeschlossene Schulungsräume beherbergt, die unter Ausnutzung des Gefälles sowohl von der Seite als auch von oben belichtet werden. Die Eingangsplattform fungiert als Entrée und Aufenthaltsbereich gleichermaßen. Hier können schon beim Betreten des Schulgeländes Einblicke in die Werkstätten ermöglicht werden und so werden das Leben in der Schule und der Zugang dorthin vernetzt. Der Eingang in das Berufsbildungszentrum erfolgt von der Plattform aus. Hier liegen das Café und der Veranstaltungsbereich. Die Trennwände im Erdgeschoss sind flexibel einsetzbar, so dass je nach Anforderung unterschiedliche Raumkonfigurationen hergestellt werden können. Die Eingangshalle ist das Bindeglied zwischen den Seminarräumen und Büros, dem "weißen" Bereich, in den Obergeschossen und den Werkstätten im Sockelgeschoss. Dieses ist allerdings wegen des Gefälles ein weiteres Erdgeschoss. Die Anlieferung erfolgt direkt neben den Lagern und stört somit nicht den Schulbetrieb. Das gesamte Gebäude ist unter wirtschaftlichen Aspekten geplant worden, die Kennwerte sprechen für sich. Aber durch die kluge Ausnutzung des Gefälles, durch die präzise Setzung von Höfen und Oberlichtern entsteht ein lebendiger Ort der Lehre. Die semitransparente Ziegelfassade, deren Material auch als Bodenbelag der Plattform eingesetzt wird, verleiht dem Gebäude eine skulpturale und dauerhafte Erscheinung.