RTG Umbau des Reichstags zum Deutschen Bundestag Berlin, 1992 2. Preis
Geschichte kann durch den Wiederaufbau von Gebäuden nicht rückgängig gemacht werden. Bei diesem Entwurf galt deshalb der Ansatz: Der Wiederaufbau der Reichstagskuppel würde uns dem Vorwurf aussetzen, wir wollten den Reichstagsbrand und seine Folgen vergessen. Der Reichstag ist ein sehr wichtiges Dokument für die Entstehung der Demokratie in Deutschland und sollte als solches in seinem äußeren Erscheinen nicht angetastet werden. Allerdings entsprach er nicht mehr den Anforderungen, die an ein Parlamentsgebäude gestellt werden. Der wilhelminische Charakter des Gebäudes will vor allem repräsentieren - wir brauchen das Parlament zum öffentlichen Debattieren. Die bestehenden Steinmassen sollten daher um einen architektonischen Beitrag als Ausdruck unseres Demokratie-verständnisses ergänzt werden: Über eine Freitreppe gelangen Besucher, Abgeordnete und Medienvertreter auf eine Plattform. Diese Fläche ist Teil einer „Grundplatte“ auf der die Neubauten Hochhaus, Lobby und Plenarsaal stehen und die in den Reichstag geschoben wird. Sie symbolisiert den Weg der demokratischen Meinungsbildung. Während im Abgeordneten-Hochhaus jede Fraktion für sich Marschrouten erarbeitet, findet in der Lobby ein interfraktionelles, aber unverbindliches Diskutieren statt, das dann in der öffentlichen Debatte im Plenarsaal mündet. In Zeiten zunehmender Politikverdrossenheit kommt dem Erleben unserer Demokratie durch Besucher große Bedeutung zu. Deshalb beschränkt sich der Besucherbereich nicht nur auf Eingangshalle und Tribüne, sondern erstreckt sich auch auf die Lobby. Die Besucher erleben so den gesamten parlamentarischen Alltag. Die Abgeordneten betreten den Reichstag entweder über den Eingang auf der Plattform oder, direkt vom Hochhaus kommend, eine Etage darunter. Die drei neuen Kuben haben drei verschiedene Aufgaben. Dies wird auch in ihrer äußeren Erscheinung sichtbar. Während die Tragstruktur immer dieselbe ist, ändern sich je nach Charakter des Raumes die Ausfachungen: - das Bürohaus, nicht öffentlich, mit geschlossener Haut: Stein - die Lobby, offen, ungeordnet, transparent: Glas - der Plenarsaal, ruhig, konzentriert, transluzent: Alabaster. Bruttogeschossfläche (BGF): 33.000 qm